wetter tagged posts



herbst 2016, wie wird der herbst 2016?, laub, herbstfreude, kaltwetter.com

Wetterprognose bis 05. Oktober 2016: Herbst-Erlösung!

Er kam nach Hitzerekordqualen, die jeder apokalyptischen Beschreibung spotten und er kam 2 Wochen zu spät, aber er ist endlich angekommen: Der Herbst!

Nach und nach gelang es der atlantischen Frontalzone, das Azorenhoch und die abnorm nördlich verlagerten Subtropen zurückzudrängen – ganz ähnlich übrigens wie vor 1 Jahr nach einem Sommer 2015 der Hölle subtil mit kleinen Tiefdruckgebieten, die sich geheimdienstlich einschleichen.
Derzeit ist es vor allem in den südlichen Landesteilen herbstlicher dank eines Vb-Regentiefs, dessen Ausläufer logischerweise nicht bis in den Nordwesten reichen. Die nächsten Tage wird es relativ herbstlich bleiben, allerdings steht auch eine kleine Hochdruckepisode in den sofetischen Startlöchern. Insgesamt ist es weder Fisch noch Fleisch...

Lesen Sie weiter
wetterbericht, siebenschläfer, gegrillt, wetterkellner, juni 2016, kaltwetter.com

Wetterprognose bis Ende Juni 2016: Gebratener Siebenschläfer wie immer?

… fragt der Wetterkellner den Sofeten. Der nickt, weil die Hitzebäder sein ohnehin nur rudimentäres Sprachzentrum beschädigt haben.
Was sagt uns diese etwas surreale Szene?
Auch der Meteorologe weiß: Siebenschläfer ist der Zeitpunkt, an dem sich die Wetterlage des Sommers herausbildet. Ursprünglich wurde dieser Tag auf den 27. Juni datiert. Heute ist es der 7. Juli, weil die gregorianische Kalenderreform die astronomischen Begebenheiten an die falsch laufenden menschlichen Uhren entdeckt und letztere angepasst hat.
Natürlich gilt nicht dieser einzelne Tag, sondern grob die Großwetterlage Anfang Juli. Gibt es eine wechselhafte Wetterlage, so deuten die Wahrscheinlichkeiten auf 7 Wochen von größtenteils diesem Wetter...

Lesen Sie weiter
mildwinter, alptraum, gott, kälte, eis, schnee, kaltwetter.com, ChefSteps auf flickr.com, Lizenz: CC BY 2.0

Wetterprognose bis Ende Dezember 2015: Gott verpfuscht die Kaltluft!

Ist es ein Fluch?
Ist es die Klimakatastrophe?
Ist es schlichtweg Pech?
Oder verpfuscht Gott die vorhandene Kaltluft, damit sie uns nicht erreicht?
Der Winter ist so weit entfernt von Deutschland, dass der Dezember 2015 sich nahtlos an den November 2015 anschließt und sich eine Art Sommer fortsetzt als maximale Kulmination ultimativen Wetterhorrors. Das Gefühl ist so surreal, dass man manchen Tages in die Welt schaut und ein „matrixähnliches“* Gefühl nicht unterdrücken kann.
Und auch wenn René Descartes begeistert wäre ob dieser philosophischen Einsichten, dass die Welt wahnsinnig geworden ist und uns täuscht, so ist es ein Trauerspiel, vielleicht auch der Auftakt zu einer Epoche des Klimawahnsinns, die uns noch ganz andere Ereignisse bescheren wird...

Lesen Sie weiter
wetter, wetterbericht, wetterprognose, wetterstories, kaltwetter.com, klimamodelle, wettermodelle, meteorologie

Wetterprognose bis Anfang November 2015: Warmer Modellstrudel

Bevor es für mich in den Urlaub geht bis Anfang November, darf ich feststellen, dass ich genau den richtigen Zeitpunkt für Urlaub gewählt habe, denn leider gibt es in den kommenden Tagen eine Südlage inklusive altbekanntem Hitzebuckel in 1500 Metern Höhe.
Aber keine Sorge: Ende Oktober ist das nicht mehr das Gleiche wie noch im September!
Dennoch muss man leider sagen, dass die Kaltphase (die wie immer viel zu kurz war, wenn auch länger als alles, was ich in den letzten Jahren erlebt habe) vorbei ist. Die Modelle berechnen sehr schwankend und Hochs und Tiefs mischen einen Strudel, der doch eher warm daherkommt.

Die Bodendruckkarten zeigen dann auch, dass der Polarwirbel weit entfernt liegt und je nach Lage Südwest oder Südostströmungen herrschen, die warme Luftmassen nach Deutschland...

Lesen Sie weiter
kaltwetter.com, heiss, wetter, prognose, hitzewelle, wie wird der sommer

Wetterprognose bis Ende August 2015: Der Hitze-Fluch setzt sich fort

Es ist einmal wieder soweit.
Die endlose Horror-Geschichte dieses Sommers setzt sich fort. Eine neue Hitzewelle kündigt GFS an. Dabei hatten wir uns so schön in weiten Teilen Deutschlands mit wundervollen Temperaturen unter 20 Grad angefreundet. So wie es aussieht, müssen wir schon wieder Kühl-Akkus herausholen, Kühlkleidung ins Tiefkühlfach legen, um vorbereitet zu sein und Klimaanlagen wieder anstellen, um die gefühlte 25. Hitzewelle diesen Jahres zu überstehen – irgendwie.

Die Regionen im Einzelnen. (Eine Erklärung zu den GFS-Läufen finden Sie hier: GFS verstehen):

GFS Ensemble - Wetteraussichten für Frankfurt am Main; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de">wetterzentrale.de</a>

GFS Ensemble – Wetteraussichten für Frankfurt am Main; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de

GFS Ensemble - Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de">wetterzentrale.de</a>

GFS Ensemble – Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, wetterzentrale.de

GFS Ensemble - Wetteraussichten für München; © GFS, Global Forecast System, <a target="_blank" href="http://www.wetterzentrale.de">wetterzentrale.de</a>

GFS Ensemble...

Lesen Sie weiter

Wetterprognose bis 20. August 2015: Dauerqualen oder Rückkehr zur Normalität?

Kaum ein Mensch, den ich treffe, der nicht über die Qualen dieses Sommers spricht – es ist die schlimmste Hitzenaturkatastrophe seit 2003 und der Grund: El Niño. Mit einer abstrusen Erwärmung von 1.5 Grad GLOBAL (!!) blicken wir also 2015 in eine Zukunft des Horrors, wie es in einigen Jahrzehnten Dauerzustand sein wird. Und was hat der Klimarat beschlossen? Eine Begrenzung auf 2 Grad globaler Erwärmung …. ich glaube, angesichts des Sommers 2015 sollte inzwischen jedem aufgehen, dass die Apokalypse nicht mehr so weit entfernt ist wie man glaubt und dass dies keine Verschwörungstheorien, Weltuntergangshysterie oder Esoterik ist. Es sind ganz einfach Fakten.

„Weltweit lagen die Temperaturen um etwa ½ Grad, auf der Nordhalbkugel sogar 1½ Grad über dem jeweiligen Mittel 1979–2000 (so 0,62 ...

Lesen Sie weiter
© Valonstriker auf www.deviantart.com, Lizenz: CC BY-ND 3.0

Klimabilanz Juli 2015 (Deutschland): Der El Niño-Sommer des Hitzetodes

Der DWD hat die Klimabilanz für Deutschland für den 2. Sommermonat Juli 2015 herausgegeben.
DWD (Deutschneudorf-Brüderwiese – Welt – Deutschland) wird sich vermutlich bald die klimatologische Pars Pro toto-Himbeere sichern. Deutschneudorf-Brüderwiese, ein kleines Kaff irgendwo in den Bergen, dient mal wieder als abstruses Vorzeigeobjekt für Sommerfetischisten, dass der Juli 2015 mit der schlimmsten Hitzekatastrophe seit 2003 ein „Gruselsommer“ war – immerhin waren es am 11.07.2015 1,7 Grad Celsius dort. Ehrlich gesagt wäre das ein Grund für mich, meine tropenhessische Wohnstatt nach dorthin umzuverlegen.

Doch zurück zum Ernst der Lage:
Der Juli 2015 war eine beispiellose Katastrophe, natürlich ab der Mitte Deutschland, den Norden ausgenommen, wie immer in diesem Jahr.
Während der ...

Lesen Sie weiter

Wetterprognose bis 10. August 2015: Hitze. Schon wieder.

Eigentlich hätten wir uns nach der katastrophalen Hitze im Juli (den Norden mal wieder ausgenommen) es verdient, dass der Herbst* langsam beginnt oder zumindest die Temperaturen so angenehm weiterverlaufen, wie es momentan noch der Fall ist – immer noch sommerlich warm mit ca. 20 Grad, aber ohne Hitzebelastung.

Leider kommt es im August 2015 so, wie es immer kommt: Der Hitzeterror kommt zurück und mit ihm die Leiden und täglichen Qualen. Dank CO2-Treibhausverstärkung und El Niño muss es natürlich gleich auch wieder völlig extrem werden.

Die Regionen im Einzelnen. (Eine Erklärung zu den GFS-Läufen finden Sie hier: GFS verstehen):

GFS Ensemble - Wetteraussichten für Frankfurt am Main, © GFS, Global Forecast System, www.wetterzentrale.de

GFS Ensemble – Wetteraussichten für Frankfurt am Main, © GFS, Global Forecast System, www.wetterzentrale.de

GFS Ensemble - Wetteraussichten für Essen; © GFS, Global Forecast System, www.wetterzentrale.de

GFS Ensemble – Wetteraussichten für Essen;...

Lesen Sie weiter

Wetterprognose bis Anfang August 2015: Kühle Phase nur eine Episode?

Der Juli 2015 ist einer der schlimmsten Hitzemonate, die jemals stattgefunden haben. Selbst im Jahr der historischen Todeshitze 2003 mit offiziell über 70.000 Hitzetoten in Europa war der Juli in Rhein-Main „nur“ 2,2 Grad über dem Mittel (während der Juni bei +4,8 Grad und der August bei +5,4 Grad über dem Mittel 1961-1990 lag).
Ebenso wie damals bekommt der Norden überhaupt nicht mit, was die Menschen südlich des Mains ertragen müssen. Wochenlange Dauerhitze und unerträgliche Hitzebelastung, vor der es selbst mit Klimaanlage* keinerlei Entkommen gibt. Arbeiter befinden sich im Ausnahmezustand. Schwangere, Ältere und selbst jüngere Menschen werden in Krankenhäuser eingeliefert, weil die Hitze den Kreislauf mittlerweile seit Juni überbelastet.
Die Meteorologen zählen mittlerweil...

Lesen Sie weiter

Wetterprognose bis 20. Juli 2015: Atempause

Seit dem 29.06.2015 wütete wie angekündigt eine grauenhafte, durch die Treibhausgase der Klimakatastrophe verstärkte Hitzewelle über Deutschland. Etliche Menschen fanden den Tod. Ältere und gesundheitlich Hitzesensible durch Kreislaufkollaps und Sonnenstich, andere durch zahlreiche Badeunfälle, Kinder durch Hitzetod im Auto ihrer idiotischen Eltern und zahllose unschuldige Tiere auf die gleiche Weise.

Ein Entkommen vor der Hitze gab es nicht. Während man sich wünscht, der Winter hätte nur halb so viele Kältetage mit -10 Grad wie wir klimakatastrophische Sommertage von 25 bis 40 Grad ertragen müssen, gibt es nicht einmal eine Möglichkeit der Rettung vor dem Hitzetod. Sommerfetischisten müssen sich nur warm anziehen und leiden im Winter absolut nicht...

Lesen Sie weiter